Back
Next
Werner Heydn, 1996, 60 cm x 80 cm, (004F)
Printversion
Overview
Der Schüler Werner Heydn wohnte in der Torfbruchstraße in Düsseldorf-Gerresheim. Er leistete aktiven Widerstand, indem er sich an spontanen Flugblattaktionen gegen den Krieg beteiligte. Als er am 19. März 1943 verhaftet wurde, war er erst 18 Jahre alt. Nach der Verhaftung war er neun Monate in "Schutzhaft" bei der Gestapo.
Danach wurde er in Untersuchungs-haft in das Gefängnis Ulmer Höh überführt. Dort verbrachte Werner Heydn noch einmal neun Monate in Haft. Im Prozess vor einem Dortmunder Gericht wurde er nach Köln in ein Durchgangslager auf dem Messegelände in Deutz verlegt, später kam er nach Wuppertal.
Werner Heydn überlebte die Zeit des NS-Regimes und verdiente sich nach dem Krieg seinen Lebens-unterhalt als Musiker.
In den 60er und 70er Jahren engagierte er sich in der Friedens-bewegung.